GISELA OCHS

DIPL. ING. ARCHITEKTIN

ALTbau

 
2018-2019/LPH 1-3, 5-8
Sanierung des Trinkwassernetzes
im Schwimmbad Pinneberg
Burmeisterallee, Pinneberg
 

Da das Trinkwassernetz des in den

1970er Jahren gebauten Hallenbades

nicht mehr den heutigen

Hygieneanforderungen entsprach,

wurde dessen Sanierung  beschlossen.

Dafür mussten alle Dusch- und WC-Räume vollständig entkernt und neu

aufgebaut werden.

Ein Behindertenbereich mit Umkleide,

WC und Dusche sowie ein Gäste-WC

sind zusätzlich neu entstanden.

Unter der Federführung des

TGA-Ingenieurbüros Sylla & Hahn

Partnerschaft mbB

wurden durch mich sämtliche den Hochbau betreffende Tätigkeiten durchgeführt.


Gesamtbauzeit: 4,5 Monate

Mehr anzeigen
Mehr anzeigen
Grundrissausschnitt Duschbereich
GR, Gäste-WC, Behinderten-Bereich
2018-2019/LPH 5-8
Fassadensanierung einer Gründerzeitfassade
Große Bergstraße, Hamburg
 

 Die Fassade des Gründerzeithauses

war in der Vergangenheit mit

einer sogenannten „Elefantenhaut“

beschichtet worden, in die

mit der Zeit Wasser eingedrungen ist.

Verschiedene Risse und Abplatzungen

haben sich gebildet.

Im Zuge der Sanierung wurde diese Schicht entfernt, Risse und Stuckelemente saniert und mit einer neuen Farbbeschichtung versehen. Zusätzlich wurden Rinnen, Fallrohre und

einige Dachflächen- und Gaubenfenster

inklusive ihrer Anschlüsse

ausgetauscht.
 

Gesamtbauzeit: 5 Monate

Mehr anzeigen
Mehr anzeigen
2016-2017/LPH 1-3, 5-8
WC-Kernsanierung im Gebäude P bei Philips Medical Systems DMC GmbH
Röntgenstraße, Hamburg
 

Im Gebäude P auf dem Gelände von

Philips Medical Systems sollte

die Haustechnik auf den neuesten Stand gebracht und den heutigen Anforderungen angepasst werden.

Hierzu wurden in zwei Bauabschnitten

während des laufenden Betriebes

fünf übereinander liegende

WC- und Duschanlagen vollständig

entkernt und neu installiert.

Unter der Federführung des

TGA-Ingenieurbüros Sylla & Hahn

Partnerschaft mbB

wurden durch mich sämtliche den Hochbau betreffende Tätigkeiten durchgeführt.


Gesamtbauzeit: 6 Monate,

im laufenden Betrieb in zwei Bauabschnitten

2016 / LPH 1 - 4
Umnutzung eines Ladenlokals
in zwei Wohnungen
Herrenstraße, Harsefeld

Nachdem das Ladenlokal des

zweigeschossigen Wohngebäudes bereits

seit längerer Zeit leer stand, entschieden

die Eigentümer sich, daraus

eine Wohnnutzung zu machen.

Die Planung sieht zwei Wohneinheiten vor, von denen die Wohnung mit dem vorhandenen separaten Zugang behindertengerecht hergestellt werden soll.

Der Zugang zur zweiten Wohnung ist im Treppenhaus vorgesehen. Die ehemaligen Schaufenster sollen in der Höhe verkleinert werden, so dass eine einheitliche Fassadengestaltung entsteht.

Ausgeführte Bearbeitung

bis zur Baugenehmigung

2015 - 2016* / LPH  1 - 8
Umnutzung Gewerbehalle zum Kulturhaus
Barnerstraße, Hamburg

Die ca. 90 Jahre alte Gewerbehalle im Hinterhof wurde zu Beginn als Kunstschmiede genutzt. Zuletzt befand sich im EG eine Autowerkstatt

und im OG eine Naturheilpraxis.
Ein Kultur- und Veranstaltungszentrum

soll entstehen, das Künstlern und Kreativen Menschen die Gelegenheit gibt, zu proben

bzw. Ihr Wissen weiter zu geben.

Dafür sollen im OG die Räume so belassen

und im EG eine WC-Anlage, eine Bühne etc. eingebaut werden. Außen soll die Hoffassade saniert, die Fenster und Türen ausgetauscht,

das Dach saniert und der Oberlichtkranz

erneuert werden.

2014 - 2015 / LPH  5 - 8
Schwammsanierung zweier Wohnungen
Barnerstraße, Hamburg

Nachdem die beiden auf einer Ebene

liegenden Wohnungen frei waren,

konnte die Schwammsanierung in beiden Wohnungen gleichzeitig stattfinden.

 

Schwierigkeit bei dieser Sanierung war, dass vorab nicht eindeutig geklärt werden konnte, wie aufwändig die Sanierung ausfallen

würde, da immer vom gefundenen Befall

ausgegangen- und dann sukzessiv

nach weiterem Befall gesucht wird.

Bei der Sanierung in beiden Wohnungen

wurden alle Fußböden und die Hälfte des Wandputzes abgenommen und nach der Sanierung wieder herstellt.

Dabei konnten in einer

der beiden Wohnungen

die alten Holzdielen, die noch in

sehr gutem Zustand waren, erhalten

und wieder eingebaut werden.

 

Gesamtbauzeit: 4 Monate

2011 / LPH  4
Umnutzung einer Gewerbehalle
zur Erweiterung eines Party-Hauses
Rotenbrückenweg, Hamburg

Das Partyhaus für private Veranstaltungen

wie Hochzeiten etc. gab es bereits.

Dieses sollte in seiner Fläche

vergrößert werden.

Da die benachbarte Gewerbehalle

frei wurde, wurde ein Antrag

auf Erweiterung gestellt.